Mitarbeiterseite Arbeitsrechtliche Kommission
Deutscher Caritasverband

Betriebliche Altersversorgung

Die KZVK-Leistungen sind im Alter für viele Caritas-Beschäftigte wichtig. Foto: Petra Bork/pixelio

Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer sind bei der Caritas in der Kirchlichen Zusatzversorgungskasse (KZVK) pflichtversichert.

Die Kirchliche Zusatzversorgungskasse (KZVK) ist eine der größten nichtstaatlichen Altersversorgungseinrichtungen in Deutschland. In ihr sind 1,1 Millionen Versicherte und 150.000 Rentenempfänger organisiert. Ihre Gesamtbilanz hat einen Umfang von 22,5 Milliarden Euro.

Die betriebliche Altersversorgung ist für die Beschäftigten der Caritas ein unverzichtbarer Bestandteil ihrer Alterssicherung. Gleichzeitig dient die betriebliche Altersversorgung Arbeitgebern als ein zusätzliches Argument, wenn sie neue Mitarbeiter gewinnen möchten.
Künftig sollen sich die Caritas-Beschäftigten an den KZVK-Beiträgen beteiligen. Gekoppelt ist dies an die Übernahme des Bundesbeschlusses vom 16. Juni 2016 durch die Regionalkommissionen und die Einführung einer neuen Entgeltordnung für die Arbeitsvertragsrichtlinien in den Einrichtungen des Deutschen Caritasverbandes (AVR).