Mitarbeiterseite Arbeitsrechtliche Kommission
Deutscher Caritasverband

Die Überleitung erfolgt per automatischer Zuordnung. Dafür ist die Entgeltgruppe maßgeblich, in die der Mitarbeiter am Tag vor dem Inkrafttreten der neuen Entgeltordnung eingrup- piert war. Diese wird automatisch zugeordnet.

Die Entgeltgruppen der Kr-Anwendungstabelle sind den Entgeltgruppen der neuen P-Tabelle wie folgt zugeordnet (§ 2 Anlage 31 Anhang F / § 2 Anlage 32 Anhang G):

Kr-Anwendungstabelle >> Pflegetabelle

Kr 12a >> P 16

Kr 11b >> P 15

Kr 11a >> P 14

Kr 10a >> P 13

Kr 9d >> P 12

Kr 9c >> P 11

Kr 9b >> P 10

Kr 9a >> P 9

Kr 8a >> P 8

Kr 7a >> P 7

Kr 4a >> P 6

Kr 3a >> P 4

Beispiel: Eine Mitarbeiterin im Bereich der Regionalkommission Mitte war am 31.12.16 in der KR 9a Stufe 4 eingruppiert. Die alte Eingruppierung KR 9a wird der neuen Eingruppierung P 9 zugeordnet.

Die Zuordnung erfolgt stufengleich unter Beibehaltung der in der Stufe zurück gelegten Stufenlaufzeit. Im obigen Beispiel heißt das: Die Mitarbeiterin behält ihre Stufe 4 bei. Die bereits bis zum 31.12.16 in der Stufe 4 zurück gelegte Stufenlaufzeit verbleibt, wird also der Stufenlaufzeit in der P 9 angerechnet.

Besonderheiten bei der Überleitung

Gemäß § 2 Absätze 2 – 5 Anhang F Anlage 31 bzw. § 2 Absätze 2 – 3 Anhang G Anlage 32 AVR gelten folgende Besonderheiten:

Für Anlagen 31 und 32 gilt:

Aus der Stufe 1 der Vergütungsgruppen Kr 7a und Kr 8a erfolgt die Überleitung in die Stufe 2 der EG P 7 bzw. P 8 unter Mitnahme der in der Stufe 1 zurückgelegten Stufenlaufzeit.

Erfolgt die Überleitung aus der Stufe 2 der Vergütungsgruppen Kr 7a oder Kr 8a, wird die Stufenlaufzeit der Stufe 1 auf die Stufenlaufzeit der Stufe 2 der EG P 7 bzw. P 8 angerechnet. Ist durch eine Verkürzung der Stufenlaufzeit am Tag des Inkrafttretens der neuen Entgeltordnung die Stufenlaufzeit zum Erreichen der nächsthöheren Stufe der jeweiligen Entgeltgruppe erfüllt, beginnt in dieser nächsthöheren Stufe die Stufenlaufzeit neu.

Mitarbeiter in den Vergütungsgruppen Kr 9a bis Kr 11a, die am Tag vor dem Inkrafttreten der neuen Entgeltordnung in der Stufe 5 eine Stufenlaufzeit von mindestens fünf Jahren zurückgelegt haben, werden der Stufe 6 der Entgeltgruppe, in die sie gemäß der Zuordnungstabelle übergeleitet werden, zugeordnet.

Für Mitarbeiter, die am Tag vor dem Inkrafttreten der neuen Entgeltordnung durch Zuordnung nach Anhang B in der Fassung vom 31.12.2016 in der Vergütungsgruppe Kr 2 Ziffer 3 eingruppiert und die am Tag des Inkrafttretens der neuen Entgeltordnung der EG P 6 zugeordnet sind, ist abweichend von § 13 Abs. 1 Satz 1 der Anlage 31/32 AVR die Endstufe die Stufe 3.

Für Anlage 31 gilt:

Mitarbeiter, die am Tag vor dem Inkrafttreten der neuen Entgeltordnung durch Zuordnung nach Anhang B in der Fassung vom 31.12.2016 in der Vergütungsgruppe Kr 5a Ziffer 9 (Hebammen/ Entbindungspfleger, die durch ausdrückliche Anordnung zur/zum Vorsteherin/Vorsteher des Kreißsaals bestellt sind) eingruppiert sind, werden stufengleich und unter Beibehaltung der in ihrer Stufe zurückgelegten Stufenlaufzeit in die EG P 8 übergleitet.

Mitarbeiter der Vergütungsgruppe Kr 13 Ziffer 2 und 3 der Anlage 2a AVR werden in die EG P 16 übergeleitet. Mitarbeiter der Vergütungsgruppe Kr 14 der Anlage 2a AVR werden in die EG 13 übergeleitet. Die §§ 2 und 3 des Anhangs E finden entsprechend Anwendung. 

zurück