Mitarbeiterseite Arbeitsrechtliche Kommission
Deutscher Caritasverband

Die rund 13.000 Caritas-Beschäftigten in den Kindertagesstätten, in den Einrichtungen der Jugend- und Behindertenhilfe und in den Caritas-Beratungsstellen verdienen für ihre anspruchsvolle Arbeit mehr Anerkennung und eine bessere Bezahlung. Dafür setzt sich die Mitarbeiterseite der Regionalkommission Nord (RK Nord) ein.

Welchen Stellenwert hat soziale und erzieherische Arbeit in unserer Gesellschaft und soll sie künftig haben – auch in Niedersachsen? Die beruflichen Anforderungen an die Kolleginnen in den Sozial- und Erziehungsberufen haben sich in den vergangenen Jahren stark verändert. Sie müssen heute höherwertige Aufgaben in ihren Berufsfeldern erledigen – der Lohn aber wurde nicht angepasst. Die körperlichen und psychischen Belastungen sind stark gestiegen, der Arbeitsdruck erhöht sich stetig weiter. Das Einkommen der Caritas-Beschäftigten im Sozial- und Erziehungsdienst wird den heutigen Anforderungen und Belastungen nicht mehr gerecht.

Mehr Gehalt jetzt auch für Caritas-Beschäftigte
Die Caritas-Beschäftigten in den Sozial- und Erziehungsdiensten in den Regionen Bayern, Baden-Württemberg, Mitte und NRW profitieren bereits seit dem 1. Januar 2016 und im Osten ab dem 1. August 2016 von Lohnerhöhungen. So wird es ab Januar, im Osten ab August, zwischen zwischen
93 und 138 Euro mehr Gehalt pro Monat geben. Sozialarbeiter im allgemeinen Sozialdienst (S14) bekommen zwischen 30 und 80 Euro monatlich mehr. Die Leitungen von Kindertagesstätten und Einrichtungen der Behindertenhilfe erhalten ebenso wie Kinderpflegerinnen ein Lohn-Plus. So lautet der Beschluss der Bundeskommission der Arbeitsrechtlichen Kommission des Deutschen Caritasverbandes.

Weiter lesen in:
Publikation mit.gestalten der RK Nord
Wissenswertes für Caritas-Beschäftigte im Norden

Ihre MitarbeitervertreterInnen der RK Nord