Mitarbeiterseite Arbeitsrechtliche Kommission
Deutscher Caritasverband

Mitarbeiterseite der Caritas unterstützt Warnstreiks

Die Mitarbeiterseite der Arbeitsrechtlichen Kommission (ak.mas) des Deutschen Caritasverbandes unterstützt den bundesweiten Warnstreik im Gebäudereiniger-Handwerk für die Zahlung eines 13. Monatsgehalts bzw. eines Weihnachtsgeldes. Die Beschäftigten in diesen Bereichen haben eine Anerkennung ihrer Leistung verdient und dürfen nicht als Mitarbeiter zweiter Klasse abgehängt werden.

Rolf Cleophas, Pressesprecher im Vorstand der Caritas ak.mas:

"Die Dienstgemeinsaft der Caritas ist unteilbar! In vielen Caritas-Einrichtungen sind Beschäftigte in einen Niedriglohnbereich ausgelagert worden. Damit wird aus rein wirtschaftlichen Motiven entschieden, wer nach Tarif beschäftigt wird und wer nicht. Tarifflucht ist auch in Caritas und Kirche nicht tragbar."

Auch in vielen Krankenhäusern oder stationären Pflegeheimen der Caritas wurden und werden die Gebäudereinigung und andere Tätigkeiten in sogenannte Servicegesellschaften ausgelagert. Die Kolleginnen und Kollegen arbeiten dort nicht zu den Bedingungen des Tarifwerks der Caritas (AVR Caritas), sondern erhalten niedrigere Löhne, kein Weihnachtsgeld und keine Zusatzversorgung.

Die Gewerkschaft IG BAU hatte zum 19. November 2018 zu einem bundesweiten Warnstreik aufgerufen.

Hintergrund

ak.mas Die Mitarbeiterseite der Arbeitsrechtlichen Kommission (ak.mas) des Deutschen Caritasverbandes gestaltet als Interessenvertretung der Mitarbeitenden gemeinsam mit den Dienstgebern auf dem "Dritten Weg" der katholischen Kirche die Tarifentwicklung und das Arbeitsrecht für die 650.000 Beschäftigten in rund 25.000 Einrichtungen und Diensten der Caritas in Deutschland.