Mitarbeiterseite Arbeitsrechtliche Kommission
Deutscher Caritasverband

„Einigung scheint in Sicht“

In den Tarifverhandlungen für die 600.000 Caritas-Beschäftigten in Deutschland ist Bewegung gekommen. Die Mitarbeiterseite der Arbeitsrechtlichen Kommission (ak.mas) des Deutschen Caritasverbandes hofft auf einen Abschluss noch im Juni.

Am Montag ist in Köln die Verhandlungsgruppe aus Mitarbeiterseite und Dienstgebervertreter der Caritas zum dritten Mal zusammengekommen und hat in ihrer Tarifrunde 2018 erkennbare Fortschritte erzielt. Die Tarifverhandlungen hatten sich zuletzt noch in einer kritischen Phase befunden. In vielen Punkten scheint nun eine Einigung in Sicht.

Thomas Rühl, Sprecher der Mitarbeiterseite:

„Es gibt allerdings einige Baustellen, zu denen wir uns zwar konstruktiv ausgetauscht haben, aber noch kein Ergebnis erzielen konnten. Unser Ziel bleibt, mit dieser Tarifrunde soziale Arbeit deutlich aufzuwerten – für die 600.000 Caritas-Beschäftigten und als Antwort auf den Fachkräftemangel. Die Situation der Refinanzierung ist gut. Wir haben daher die berechtigte Hoffnung, dass die Dienstgeber hier mitgehen.“

Der nächste Verhandlungstermin ist der 12. Juni 2018; ein Abschluss könnte schon in der Sitzung der Bundeskommission am 14. Juni in Fulda möglich sein.

Informationen zur Tarifrunde 2018

Pressekontakt

Torsten Böhmer

Referent Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Tel: +49 1516 5851 511