Mitarbeiterseite Arbeitsrechtliche Kommission
Deutscher Caritasverband

Die 46.000 Beschäftigten in den rund 1.500 Einrichtungen der Caritas in Niedersachsen und Bremen erhalten rückwirkend zum 1. Juni 2018 mehr Gehalt. In drei Schritten steigen die Gehälter um insgesamt rund 7,5 Prozent.

Die Regionalkommission Nord hat in ihrer Sitzung am 22. August 2018 in Hannover damit den Tarifabschluss der Bundeskommission im Wesentlichen bestätigt und umgesetzt. In der ersten Verhandlungsrunde vom 25. Juni 2018 konnte sich die Mitarbeiterseite der Regionalkommission Nord noch nicht mit Ihrer Forderung nach einer 1:1 Umsetzung des Tarifabschlusses durchsetzen.

Der Beschluss der Regionalkommission Nord sieht abweichend zum Bundesbeschluss eine zeitliche Verschiebung des zweiten Erhöhungsschrittes um drei Monate vor. Als Kompensation wird zum dritten Erhöhungsschritt zusätzlich eine wertgleiche Einmalzahlung in Höhe von 9,3 Prozent der individuellen Monatsvergütung ausgezahlt.

Der Caritas Tarifabschluss für Niedersachsen und Bremen im Einzelnen

  • Die Gehälter für Beschäftigte im Pflegedienst der Krankenhäuser und der Altenhilfe steigen zum 1. Juni 2018 um 2,9 Prozent, zum 1. April 2019 um 3,29 Prozent und zum 1. Januar 2020 um weitere 1,04 Prozent. Im Februar 2020 wird zusätzlich die oben erwähnte Einmalzahlung von 9,3 Prozent eines Monatsgehalts ausgezahlt.
  • Die Gehälter für Beschäftigte im Sozial- und Erziehungsdienst steigen zum 1. Juni 2018 um 3,11 Prozent, zum 1. April 2019 um 3,02 Prozent und zum 1. März 2020 um weitere 1,03 Prozent. Im Februar 2020 wird zusätzlich die oben erwähnte Einmalzahlung von 9,3 Prozent eines Monatsgehalts ausgezahlt.
  • Die Gehälter für Beschäftigte der übrigen Berufsgruppen (Rettungsdienst, Verwaltung, Technik, Medizintechnik, Hauswirtschaft, Therapeuten, u.a.) steigen zum 1. Juni 2018 um 3,19 Prozent, zum 1. April 2019 um 3,09 Prozent und zum 1. März 2020 um weitere 1,41 Prozent. Im Februar 2020 wird zusätzlich die oben erwähnte Einmalzahlung von 9,3 Prozent eines Monatsgehalts ausgezahlt.
  • Pflegehilfskräfte erhalten vor dem dritten Erhöhungsschritt eine zusätzliche Erhöhung zwischen 0,9 und 1,3% ihres Tabellenentgelts.
  • Neben den prozentualen Gehaltssteigerungen erhalten Beschäftigte aller unteren Lohngruppen im Dezember 2018 eine Einmalzahlung von 250 Euro.
  • Die Monatsvergütung für Auszubildende bei der Caritas steigt ab dem 1. Juni 2018 um 50 Euro und ab dem 1. Januar 2019 um weitere 50 Euro.
  • Neben den Gehaltssteigerungen beinhaltet der Tarifabschluss auch Verbesserungen für die Arbeitsbedingungen. Im Krankenhausbereich wird etwa der Zusatzurlaub für Wechselschichtarbeit in den Jahren 2019, 2020 und 2021 jeweils um einen Tag erhöht.
  • Weitere Details des Beschlusses unter www.akmas.de/tarif2018

 

Oliver Hölters, Vorsitzender der Mitarbeiterseite der RK Nord:

"Mit dem Ergebnis sind wir sehr zufrieden. Zum ersten Mal seit zehn Jahren ist es uns gelungen, dass die Caritas-Beschäftigten in Niedersachsen und Bremen mit dem Tarifabschluss auf Bundesebene in voller Höhe gleichziehen. Auch die Höhe des Abschlusses, die sich am Öffentlichen Dienst orientiert, ist ein gutes Ergebnis. Wir sind damit in der Tarifrunde unserem Ziel, soziale Arbeit angemessen zu honorieren, ein Stück näher gekommen."

 

Die Caritas in der Region Nord

In der Region Nord bieten rund 1.500 Einrichtungen der Caritas professionelle Hilfe für Menschen in schwierigen Lebenslagen. Insgesamt 46.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind hier beschäftigt, die weitaus meisten in den Bereichen Gesundheitshilfe, Altenhilfe und der Kinder- und Jugendhilfe. Die Region Nord der Caritas besteht aus den Diözesen Hildesheim (knapp 9.000 Mitarbeiter) und Osnabrück (ca. 24.000 Mitarbeiter), sowie dem Offizialatsbezirk Oldenburg (knapp 13.000 Mitarbeiter).

Hintergrund Caritas ak.mas und Tarifabschlüsse in der Caritas

Die Mitarbeiterseite der Arbeitsrechtlichen Kommission (ak.mas) des Deutschen Caritasverbandes gestaltet als Interessenvertretung der Mitarbeitenden gemeinsam mit den Dienstgebern auf dem "Dritten Weg" der katholischen Kirche die Tarifentwicklung und das Arbeitsrecht für die rund 600.000 Beschäftigten in mehr als 25.000 Einrichtungen und Diensten der Caritas in Deutschland.