Bild

Mitarbeiterseite mahnt grundsätzliches Umdenken im Gesundheits- und Sozialwesen an.

Die Mitarbeiterseite der Regionalkommission NRW der Arbeitsrechtlichen Kommission des Deutschen Caritasverbandes hat Ministerpräsident Armin Laschet und NRW-Gesundheitsminister Karl-Josef Laumann in einem offenen Brief aufgefordert, alle von der Bundesregierung geschaffenen Möglichkeiten zu nutzen und für alle Beschäftigten und Auszubildenden im Gesundheits- und Sozialwesen in NRW eine Corona-Prämie auszuzahlen.

In dem Appell mahnt die Mitarbeiterseite der Caritas zudem ein grundsätzliches Umdenken im Gesundheits- und Sozialwesen an. So gehörten die Finanzierung und die Personalausstattung der Einrichtungen auf den Prüfstand.

Olaf Wittemann, Vorsitzender der Mitarbeiterseite in der RK NRW:

„In der Corona-Pandemie wird unserer Gesellschaft nachhaltig die Bedeutung eines funktionierenden Gesundheits- und Sozialwesens vor Augen geführt. Wahrgenommen und anerkannt werden vor allem das Engagement und die Professionalität der Beschäftigten und Auszubildenden.

Die Kolleginnen und Kollegen erwarten nun auch von der Landesregierung diese Anerkennung. Als Ausgleich für die besonderen Belastungen in der Pandemie erwarten wir die Zahlung einer Prämie für alle im Gesundheits- und Sozialwesen des Landes NRW beschäftigten Menschen."

Aufwertung Sozialer Arbeit!

In dem Schreiben an die Landesregierung fordert die Caritas-Mitarbeiterseite NRW zudem, die Tätigkeiten im Gesundheits- und Sozialwesen über die Krise hinaus langfristig und nachhaltig aufzuwerten und die Arbeitsbedingungen zu verbessern.

Olaf Wittemann: „Es ist längst überfällig und jetzt endlich an der Zeit, dass die Voraussetzungen für mehr Personal und bessere Rahmenbedingungen geschaffen werden. Die Heldinnen und Helden von heute dürften nicht wieder zu reinen Kostenfaktoren werden.“

Die Caritas-Mitarbeiterseite NRW unterstützt ausdrücklich die von der Gewerkschaft ver.di gestartete landesweite Unterschriftensammlung zur Unterstützung ihrer ähnlich lautenden Forderungen.

Ansprechperson

*

Olaf Wittemann
Erzbistum Köln
 Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!